Che differenza c'è tra lana e lana merino?

Was ist der Unterschied zwischen Wolle und Merinowolle?

Wolle ist eine Naturfaser, die durch die Schur verschiedener Tiere wie Schafe, Ziegen, Kamele, Alpakas und Kaninchen gewonnen wird.

Ein Kleidungsstück aus Wolle hat verschiedene Eigenschaften wie Wärme, Atmungsaktivität, Elastizität und Widerstandsfähigkeit.

Allerdings ist nicht jede Wolle gleich. Es gibt verschiedene Arten von Wolle, abhängig vom Herkunftstier, dem Körperteil, von dem sie geschoren wird, sowie der Feinheit, Länge und Weichheit der Fasern.

Unter den verschiedenen Qualitäten der Schafwolle ist Merinowolle eine der wertvollsten und begehrtesten. Dieses Garn stammt aus dem Fell von Merinoschafen, einer ursprünglich aus Spanien stammenden Rasse, die sich dann in Australien und Neuseeland verbreitete. Der Unterschied zwischen Wolle und Merinowolle liegt in einigen besonderen Eigenschaften, die letztere für unterschiedliche Verwendungszwecke und Jahreszeiten geeignet machen. Schauen wir uns an, was die Hauptunterschiede zwischen Wolle und Merinowolle sind:

- Feinheit: Merinowolle ist eine sehr feine Wolle mit einem Faserdurchmesser, der zwischen 15 und 24 Mikrometern variiert, verglichen mit 25-45 Mikrometern bei mittlerer Wolle. Dadurch fühlt sich diese Textilfaser weich an und ist sehr wertvoll.

Das bedeutet, dass Merinowolle leichter, weicher und weniger kratzig ist als gewöhnliche Wollfasern und dass sie weder Juckreiz noch Reizungen auf der Haut verursacht.

Die Feinheit der Merinowolle hängt auch von der Körperregion des Schafes ab, aus der sie geschoren wird: Der feinste Teil ist der des Halses und der Schulter, der gröbste der des Rückens und der Beine.

- Thermoregulierung: Merinowolle hat eine besondere Struktur, die aus Schuppen besteht, die sich überlappen und Luftkammern zwischen den Fasern bilden. Durch diese Luftkammern kann sich die Merinowolle an Temperaturschwankungen anpassen und die Körpertemperatur konstant halten. Ein einzigartiges Gefühl beim Kontakt mit der Haut.

Dies ist möglich, weil Merinowolle je nach Umgebungsbedingungen überschüssige Wärme aufnimmt oder abgibt. Darüber hinaus ist Merinowolle feuerfest und schmilzt oder entzündet sich bei Kontakt mit Flammen nicht.

- Atmungsaktivität : Merinowolle kann bis zu 30 % ihres Gewichts Feuchtigkeit aufnehmen, ohne nass oder schwer zu werden. Das bedeutet, dass Merinowolle die Haut trocken hält und der Bildung von Bakterien und schlechten Gerüchen vorbeugt. Außerdem trocknet Merinowolle schnell, was hilfreich ist, wenn es regnet oder schwitzt.

- Ökologie: Merinowolle ist eine ökologische und biologisch abbaubare Faser, da sie aus erneuerbaren Quellen stammt und keine chemischen Behandlungen oder schädlichen Farbstoffe erfordert.

Auch Merinowolle ist ethisch vertretbar, wenn sie von Farmen stammt, die den Tierschutz respektieren und kein Mulesing praktizieren, also das Entfernen eines Hautlappens von lebenden Tieren im Perianalbereich, um Parasitenbefall vorzubeugen.

Aus diesen Gründen ist Merinowolle anderen Fasern überlegen, da sie Komfort, Schutz und Atmungsaktivität bietet und sich an unterschiedliche klimatische Bedingungen und Jahreszeiten anpasst.

Aus hochwertiger Merinowolle lassen sich Kleidung, Decken, Teppiche und andere Produkte herstellen, die sich durch Schönheit und Qualität auszeichnen.


Es könnte Sie auch interessieren

Alle ansehen